120 chillout Chill Out ist eine niederschwellige Einrichtung für wohnungslose Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die sich in unterschiedlichen Problemlagen befinden und Unterstützung benötigen.

Chill Out vereint drei Bereiche unter einem Dach: eine Anlaufstelle, eine Beratungsstelle und einen Übergangswohnbereich mit 10 Wohnplätzen. Ziel ist es, mit einem vielfältigen Angebot, das von einfachen „Überlebenshilfen“ bis zu intensiven Betreuungsangeboten reicht, möglichst viele Jugendliche in unterschiedlichen Problemlagen zu erreichen, ihnen Perspektiven aufzuzeigen und sie bei deren Umsetzung zu unterstützen.

Chill Out wurde 1999 im Auftrag der Tiroler Landesregierung umgesetzt und ist eine anerkannte Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe.

Anlaufstelle

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Do/Fr von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 19.30 Uhr

  • tagesstrukturierende Angebote
  • sogenannte „Überlebenshilfen“ (Waschmaschine, Duschgelegenheit, Schließfächer, Getränke und kleine Imbisse zum Selbstkostenpreis)
  • notwendige Infrastruktur für Wohnungs- und Arbeitssuche (Telefon, Computer, AMS Stellenlisten)
  • niederschwelliger Zugang zu den weiterführenden Angeboten des Chill Out (Beratung, Betreuung, Wohnplatz)

Beratungsstelle

Öffnungszeiten:
Mo/Mi/Do/Fr von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 19.30 Uhr
Di Vormittag nach Vereinbarung

  • Beratung und Unterstützung bei der Sicherung des Lebensunterhaltes (bspw. Abklärung von Rechtsansprüchen aus dem ersten sozialen Netz)
  • Beratung und Unterstützung bei der Arbeitssuche bzw. der Abklärung von Ausbildungsperspektiven
  • Unterstützung bei der Wohnungssuche bzw. der Suche nach einem betreuten Wohnplatz
  • Abklärung von Problemlagen und Unterstützung in Krisensituationen
  • Hilfestellung in Angelegenheiten bei Behörden und Ämtern
  • Schuldenregulierende Maßnahmen
  • Information und Beratung bei Drogen- und Alkoholproblemen
  • Beschaffung von Dokumenten
  • Hilfekoordination
  • Einrichtung einer Post- und/oder AMS Adresse
  • Information über und Weitervermittlung an spezialisierte Einrichtungen

Die Beratungsstelle bietet sozusagen „Erste Hilfe in schwierigen Lebenslagen“ an und begleitet Jugendliche auch längerfristig bei der Stabilisierung ihrer Lebenssituation und der Bearbeitung ihrer Problemlagen.

Übergangswohnbereich

  • Rund um die Uhr betreut
  • 10 betreute Übergangswohnplätze
  • Aufenthaltsdauer bis zu drei Monaten
  • eigener Mädchenbereich
  • keine Vollversorgung
  • Inhalte der Betreuung sind u.a.:
  • Entwicklung und Umsetzung von realistischen Perspektiven in Bezug auf Arbeit oder Ausbildungsmöglichkeiten
  • Abklärung und Bewältigung von bestehenden Problemlagen
  • Unterstützung beim Erlernen von Alltagskompetenzen
  • Vorbereitung auf ein selbständiges Wohnen
  • Suche nach einer für die Jugendlichen adäquaten längerfristig gesicherten Wohnform (Maßnahmen der Kinder- und Jugendhilfe).

Das Jahr 2016

Anlaufstelle

6.950 Kontakte

Beratungsstelle

312 Personen
3.994 Kontakte (telefonische und Online-Beratungen nicht gezählt)

Wohnbereich

66 BewohnerInnen
3.439 Aufenthaltstage
94 % Auslastung
Durchschnittsalter 16,9